Treffpunkt für Freunde und Liebhaber Finnischer Lapphunde, Schwedischer Lapphunde, Lapinporokoira & Co.


#1

Genetische Vielfalt

in Zucht / Genetik / Aufzucht 02.01.2013 10:10
von Bijou | 10 Beiträge

Ich habe in den letzten Tagen mal etwas gestöbert.

Leider gibt es in Deutschland ja nur wenige Züchter der Finnischen Lapphunde.

Wie wird dann die genetische Vielfalt erhalten?

Läuft die Zucht dann hauptsächlich in anderen Ländern ??? ( nordische Länder ??? )

Lg

Karin

nach oben springen

#2

RE: Genetische Vielfalt

in Zucht / Genetik / Aufzucht 02.01.2013 12:37
von Itundra | 1.646 Beiträge

Nachdem mehr oder minder alle mit Importhunde in erster Generation züchten, ist die genetische Vielfalt noch vorhanden. Maria Rührmann verwendet jetzt erstmals einen eigenen Nachzuchtrüden ( einen gaaaaanz tollen wohlgemerkt )
Von demher gehts eigentlich noch. Natürlich muss man in Generationen denken!

Was mich vielmehr bei den deutschen Züchtern stört, mit welchen Gesundheitsergebnissen teils (auch nicht alle) gezüchtet wird (ihr könnt mich gern dafür steinigen, aber ich seh das so!)


Grüße Julia und die



und mein Robin für immer im Herzen!!!
nach oben springen

#3

RE: Genetische Vielfalt

in Zucht / Genetik / Aufzucht 02.01.2013 17:58
von Midvinterlandets | 1.238 Beiträge



..... die genetische Vielfalt zu erhalten ist sicherlich kein Problem !

Die ganze Welt an Lapphunden steht einem doch durchaus zur Verfügung ( Bedarf nur einer Genehmigung f.ausländischen Deckakt)

und liegt ja auch im Interresse und vorallem in der eigenen Verantwortung des Züchters .

Alle anderen in D geltenden Mindestanforderrungen an die Zucht müssen und werden eingehalten !!

Es gibt mittlerweile Züchter .... vor 10 Jahren hätte man da keine gefunden !!

Viele Grüße

Holger

Renflockens Kennel
www.finnischerlapphund.de

nach oben springen

#4

RE: Genetische Vielfalt

in Zucht / Genetik / Aufzucht 02.01.2013 18:52
von Blackwhitedog2005 | 301 Beiträge

Genauso sehe ich das auch lieber Holger....


Liebe Grüße

Julia mit Delko, Ronja & Akani
nach oben springen

#5

RE: Genetische Vielfalt

in Zucht / Genetik / Aufzucht 03.01.2013 18:27
von methos289 | 1.148 Beiträge

Man sollte aber den Hund auch nicht auf einen Gesundheitswert reduzieren, sondern den gesamten Hund sehen - Charakter, Aussehen, Gesundheit und dann entscheiden ob man mit dem Hund züchten sollte. Wenn man jeden Hund der einen Makel (egal ob jetzt HD, ED, Augenerkrankung...) hat sofort aussortieren würde, dann würde man den Genpool sehr schnell verkleinern. Als Züchter sollte man jedoch seine Hunde gut genug kennen um zu sehen/wissen wo die Makel/Schwächen liegen und dies bei der Wahl des Zuchtpartners berücksichtigen, eben um die Zucht zu verbessern und dabei vielleicht nicht nur bis zur nächsten Generation denken, sondern auch noch eine oder zwei Weiter. Man sollte als Züchter ein klares Ziel vor Augen haben wohin man mit seiner Zucht möchte.

Und noch was zum eigentlichen Thema, es gibt auch die Möglichkeit einer künstlichen Besamung, wenn eine Hündin bereits einmal auf natürlichen Weg gedeckt worden ist und Welpen zur Welt gebracht hat. So dass man auch auf diesen Weg die genetische Vielfalt erhalten kann.


Liebe Grüße von
Heidi mit Finja, Merlin, Angel, Sunny und Bonny
www.perle-des-nordens.com
nach oben springen

#6

RE: Genetische Vielfalt

in Zucht / Genetik / Aufzucht 04.01.2013 02:52
von Jaspi | 1.117 Beiträge

Hallo Karin,

bis vor ein paar Jahren gab es in Deutschland überhapt keinen Züchter für Finnische Lapphunde
und bislang ist es auch noch so, dass die Zucht hauptsächlich in andern Ländern läuft.

Wie Julia schon geschrieben hat, stammen alle z.Z. in Deutschland verwendeten Zuchttiere aus dem Ausland.
Die Würfe die in den letzten Jahren in Deutschland gefallen sind, haben allesamt so gut wie keinen Inzuchtwert und
ich hoffe, dass es auch so bleibt.

Wie Du aus der Diskussion hier sicher gelesen hast, reicht es aber lange nicht, nur die Inzucht/Ahnenverlust zu betrachten.
Diese ist lediglich ein Baustein für eine vernünftige Zucht.


Liebe Grüße

Janet mit Mika und Jacko

www.schwarzer-grossspitz.de
www.grünrüssler.de

Eine Überzeugung zu haben, ist einen gute Sache,
doch seine Ansicht auch zu verwirklichen - dazu gehört Kraft
 
nach oben springen

#7

RE: Genetische Vielfalt

in Zucht / Genetik / Aufzucht 04.01.2013 19:51
von Bijou | 10 Beiträge

Erst mal danke für die interessante Diskussion.

Wie ich schon gesagt habe, bin ich dabei mich etwas hineinzudenken in all das, was mit dem finnischen Lapphund zusammenhängt.

Ich nehme mal an, dass Finnland das Stammland gibt. Gibt es da auch einen Rassezuchtverein, der die Züchter betreut ???

Und wenn ja, welcher ist das ???

Wenn ich eure Beiträge richtig verstanden habe, ist HD doch auch ein Thema beim finnischen Lapphund.

Bei den Hovawarten darf nur mit A- Hüften gezüchtet werde. Sind beim finnischen Lapphund auch B und C Hüften in der Zucht erlaubt??

Lg

Karin

nach oben springen

#8

RE: Genetische Vielfalt

in Zucht / Genetik / Aufzucht 05.01.2013 09:50
von Itundra | 1.646 Beiträge

Ja, man darf mit B und C Hunden in Deutschland und Österreich züchten! In der Schweiz meines Wissens nur mit A und B Hüften!

Der finnische Lapphundeclub: http://www.lappalaiskoirat.fi/
Der schwedische Lapphundeclub: http://www.slk.nu/
Der norwegische Lapphundeclub: http://www.norsklapphundklubb.no/
Der dänische Spitzhundeclub: http://www.spidshundeklubben.dk/

Für Deutschland ist der DCNH zuständig: www.dcnh.de
Für Österreich der Spitzhundeclub (derzeit keine Lapinkoirazüchter) www.spitzarten.at
für die Schweiz der Nordische Verein: http://www.sknh.ch/


Grüße Julia und die



und mein Robin für immer im Herzen!!!
nach oben springen

#9

RE: Genetische Vielfalt

in Zucht / Genetik / Aufzucht 05.01.2013 12:50
von ViNaFa | 917 Beiträge

In Frankreich darf man auch mit C-Hüften züchten.

Bei uns in der Schweiz ist nur mit A und B-Hüften erlaubt, was ich auch befürworte.

Klar darf man die Hunde nicht nur auf die Hüften beurteilen, aber irgendwo muss auch eine
Grenze gesetzt werden und wir können bei den Tieren so doch gewisse Krankheiten oder Defekte etc. im
Zaun halten, wenn eben eine Grenze gesetzt ist.

Wir Menschen wissen auch nicht was wir all unseren Kinder weitervererben. Ich hab leider meiner Tochter
das Athma vererbt, die kleinere ist gottseidank frei davon.


www.istastala.com
nach oben springen

#10

RE: Genetische Vielfalt

in Zucht / Genetik / Aufzucht 05.01.2013 15:21
von Nuppu | 249 Beiträge

Soweit ich weiß sieht Finnland das mit der C Hüfte auch nicht so eng.

Und dann kommt es ja noch darauf wie gut die Röntgenaufnahme ist und wer sie beurteilt.
Wie wir aus Erfahrung wissen spielt das Auge des Betrachters auch eine Rolle.

Aber damit muss man Leben, genau wie mit den Beurteilungen im Ring.

Mfg
Klaus


http://kiito.de.tl
nach oben springen



Besucher
1 Mitglied und 2 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Regula Pfister
Forum Statistiken
Das Forum hat 1033 Themen und 13952 Beiträge.



Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen