Treffpunkt für Freunde und Liebhaber Finnischer Lapphunde, Schwedischer Lapphunde, Lapinporokoira & Co.


#1

Krankenversicherung abschließen?

in Haltung und Pflege 23.07.2013 09:38
von Melanie20 | 4 Beiträge

Hallo ins Forum :)

wie ich in der kleinen Vorstellungsrunde ja schon geschrieben habe, möchte ich mir bald einen finnischen Lapphund holen. Nun sammle ich ganz viele Informationen zur Hundehaltung, damit nachher auch nichts schief geht. Eine Sache beschäftigt mich ja dann doch noch. Ich habe neulich auf einer Tierseite im Internet gelesen, dass man eine Krankenversicherung für Hunde abschließen kann. Nun ist meine Frage: Ist das nötig? Sind eure Hunde krankenversichert? Schließe ich die Versicherung gleich oder erst wenn der Hund was älter ist?

Danke und liebe Grüße Melanie

nach oben springen

#2

RE: Krankenversicherung abschließen?

in Haltung und Pflege 23.07.2013 11:40
von nemesis | 486 Beiträge

Also wir haben bisher nur eine Haftpflichversicherung für den Hund. Ich überlege aber momentan, ob wir auch noch eine Krankenversicheurng abschließen sollen. Bei manchen Rassen würde ich generell eine Krankenversicherung abschließen. In einem anderen Forum, in dem ich bin, hat eine Hundehalterin Shar Peis und ChowChows. Ich glaube, sie wäre ohne Krankenversicheurng für die Hunde schon im finanziellen Ruin. Das ist echt nicht feierlich, was diese Hunde für gesundheitliche Probleme haben.
Bei Rassen, die nicht so viele und bekannte Krankheitsprädispositionen haben, ist es für mich eben eine Abwägungssache und kommt auf die individuelle Situation an: Ist es für mich leichter jeden Monat in die Krankenversicherung einzubezahlen oder auf ein Mal eine größere Summe Geld zusammenzukratzen? Vielleicht passt es einem auch besser, wenn man einfach selbst ein Sparkonto für den Hund anlegt, auf das man regelmäßig einzahlt, damit er im Notfall versorgt ist. Passieren kann ja immer was.
Zudem habe ich gehört, dass man ganz schön kucken muss, wo man so eine Versicherung abschließt, denn viele zahlen dann wohl doch nicht, oder nur einen Teil.


Liebe Grüße von Nike mit Chili und Arkos
http://www.dogs-of-fire-and-ice.de/
nach oben springen

#3

RE: Krankenversicherung abschließen?

in Haltung und Pflege 23.07.2013 18:20
von Blackwhitedog2005 | 301 Beiträge

Hallo Melanie,

ja darüber haben wir auch oft nachgedacht ob wir für unseren Akani eine Krankenversicherung abschließen sollten, allerdings würde ich dann nur eine OP-Schutzversicherung nehmen.......wenn ich nicht so faul wäre hätte ich es auch bestimmt schon gemacht.....dann aber nur für 3 Jahre oder so und in dieser Zeit hätte ich nebenbei noch was aufs Sparbuch gelegt damit wenn man in drei Jahren die Versicherung kündigt ein kleines Polster angespart hat....denn mal eben so 2000 Euro wenn es mal was schlimmes sein sollte (was ja keine Hoffen will) hätte ich auch nicht mal eben so......unsere älteren Hunde würde eh keine Versicherung mehr aufnehmen da die schon 8 und 13 Jahre alt sind, ich glaube die meisten Versicherungen nehmen Hunde bis zum 5. Lebensjahr auf oder dann wenn sie älter sind mit nem höheren Beitrag.......mein Freund hat bei Delko unserem 13 jähirgem Husky ab dem Zeitpunkt wo er ihn damals geholt hat immer 15,- Euro auf sein Sparbuch zurückgelegt, weil es früher keine Krankenversicherung für Hunde gab.......ich glaube das ich dewegen noch keine Versicherung abgeschlossen habe, da wir ja schon eine gewisse Summer angespart haben, da unser Opa zum Glück nie was ernstes hatte......ich habe mal auf einer Ausstellung einen Flyer von der Uelzener Versicherung bekommen:

hier mal der Link zur Homepage, vielleicht ist das ja was für dich

http://www.uelzener-tier-und-halter.de/H...ersicherung.php


Liebe Grüße

Julia mit Delko, Ronja & Akani
nach oben springen

#4

RE: Krankenversicherung abschließen?

in Haltung und Pflege 24.07.2013 18:24
von Banshee | 24 Beiträge

Ich habe für meine Irish Wolfhound Zuchthündinnen eine OP-Versicherung abgeschlossen und bin heilfroh darüber. In den ersten 4 Jahren haben wir sie nicht benötigt aber dann kamen in einem Jahr ein Kaiserschnitt, 2 Verletzungen die unter Narkose genäht wurden und eine OP, bei der die Eierstöcke entfernt werden mussten. Geschätzte Tierarztkosten ca. 2500-3000 €. Ok, die Hunde sind recht groß und brauchen dementsprechend mehr Material
Meistens ist es ja so; man schließt eine Versicherung ab und braucht sie dann nicht. Schließt man keine ab, ärgert man sich hinterher, falls doch mal eine OP ansteht.
Eine normale Krankenversicherung, bei der Impfungen und Entwurmungen abgedeckt werden, würde ich nicht abschließen, die finde ich verhältnismäßig teuer.
LG,
Sabine

nach oben springen

#5

RE: Krankenversicherung abschließen?

in Haltung und Pflege 25.07.2013 15:43
von Mavra24 | 338 Beiträge

Zitat von Blackwhitedog2005 im Beitrag #3
Hallo Melanie,

ja darüber haben wir auch oft nachgedacht ob wir für unseren Akani eine Krankenversicherung abschließen sollten, allerdings würde ich dann nur eine OP-Schutzversicherung nehmen.......wenn ich nicht so faul wäre hätte ich es auch bestimmt schon gemacht.....dann aber nur für 3 Jahre oder so und in dieser Zeit hätte ich nebenbei noch was aufs Sparbuch gelegt damit wenn man in drei Jahren die Versicherung kündigt ein kleines Polster angespart hat....denn mal eben so 2000 Euro wenn es mal was schlimmes sein sollte (was ja keine Hoffen will) hätte ich auch nicht mal eben so......unsere älteren Hunde würde eh keine Versicherung mehr aufnehmen da die schon 8 und 13 Jahre alt sind, ich glaube die meisten Versicherungen nehmen Hunde bis zum 5. Lebensjahr auf oder dann wenn sie älter sind mit nem höheren Beitrag.......mein Freund hat bei Delko unserem 13 jähirgem Husky ab dem Zeitpunkt wo er ihn damals geholt hat immer 15,- Euro auf sein Sparbuch zurückgelegt, weil es früher keine Krankenversicherung für Hunde gab.......ich glaube das ich dewegen noch keine Versicherung abgeschlossen habe, da wir ja schon eine gewisse Summer angespart haben, da unser Opa zum Glück nie was ernstes hatte......ich habe mal auf einer Ausstellung einen Flyer von der Uelzener Versicherung bekommen:

hier mal der Link zur Homepage, vielleicht ist das ja was für dich

http://www.uelzener-tier-und-halter.de/H...ersicherung.php


Habe heute bei der Versicherung in Deinem geposteten Link eine OP-Versicherung für Lasse abgeschlossen. Für meine verstorbene Norwegische schwarze Elchhündin hatte ich diese Versicherung nicht, weil mir gesagt wurde, dass diese Rasse sehr selten krank wird, was eigentlich auch stimmte u.was man von den Läppi's ja auch sagt. Trotzdem hatte meine Eika eine starke Zahnvereiterung u. da mein damaliger Tierarzt trotz geschwollener Backe nichts erkennen konnte, wurde nur Antibiotika gegeben. Na, das wäre fast ins Auge gegangen!!! Bin dann zu einem Zahnorthopäden für Hunde gegangen. Der Kiefer war schon angegriffen und um ein Haar hätter der Kieferknochen entfernt werden müssen!
Diese Zahn OP kam ca. 1200 €. Danach war sie im Urlaub mal sehr schwer krank, lief nur mit gekrümmten Rücken und man konnte sie nicht anfassen
ohne das sie schrie. Eingehende Untersuchungen ergaben, dass sie Gallenkoliken hatte. Gott sei Dank, haben sich die Steine mit Medikamenten aufgelöst, was in der Uniklinik Gießen überprüft wurde. Sie ist also nur an einer weiteren OP vorbei geschrammt. Man kann also sehen, wie schnell es gehen kann.


Gruss Rita
_____________________________________________________________________________
Die Steigerung von Hund heißt Lapphund

Wenn es im Himmel keine Hunde gibt, gehe ich da nicht hin.
nach oben springen



Besucher
0 Mitglieder und 3 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Regula Pfister
Forum Statistiken
Das Forum hat 1033 Themen und 13952 Beiträge.



Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen